Wie aus Klinikmüll ein wertvoller Rohstoff wird

Teilen Sie den Artikel in Ihren Sozialen Netzwerken:

Das Entscheider-Magazin für die Region Standort 38 berichtet über Source One und eine weitere Möglichkeit unsere Krankenhäuser nachhaltiger zu gestalten. 

Plastik aus dem Meer zu fischen und daraus etwas Neues zu entwickeln – damit haben schon einige Unternehmen für Schlagzeilen gesorgt. Kai Hoyer hat noch eine weitere Quelle für recyclingfähige Kunststoffabfälle ausgemacht: Klinikabfälle. Mit seinem Unternehmen Source One hat er ein Sammelsystem für benutzte Medizinprodukte entwickelt, die anschließend zu Neuwaren verarbeitet werden können. Ungefähr 17.000 Tonnen Kunststoffabfälle gibt es jährlich in den Operationssälen deutscher Kliniken. Kunststoffe, die zu großen Teilen wiederverwendet werden könnten.

Mit seiner Idee ist Hoyer von fast 180 Bewerbungen unter die Finalisten des Green Alley Award gekommen, der im April in Berlin vergeben wird. Verglichen mit dem, was Hoyer und sein Team sonst bei Source One machen, sei das Klinik-Projekt allerdings vergleichsweise klein. In den drei Jahren seit der Gründung hat er weltweit Kunden gewonnen und berät sie zu nachhaltigen Alternativen und neuen Verfahren. Nach eigenen Angaben liegt der Umsatz bei 11 Millionen Euro pro Jahr.

(Wie aus Klinikmüll ein wertvoller Rohstoff wird – Standort38, veröffentlicht am 25.02.2022)

Allgemein
[
1. März 2022